Navigation:


Vertrauensbildende Spiele

Vertrauensbildende Spiele
Unterrichtsentwurf
Datum: 22. Oktober 2011 Autor: julie0511 Kommentare: 0

Zusätzliche Informationen:

Diese Planung eignet sich für Kinder zwischen 9 -10 und 14 Jahren. Alle Übungen sind aufeinander aufbauend.

DownloadVorschauKommentar schreibenAbonnieren



Beschreibung:

Sehr ausführliche Planung zum Thema Vertrauensbildende Spiele. Beinhaltet Lernziele und Sportpädagogische Absichten.


Download melden

Vertrauensbildende Spiele


1

Basisinformationen zum Unterricht

Angaben zur/zum Studierende/n

NAME:

Vorname:

PH-Gruppe:

V3A

WS 2010

Datum:

24/10/2010

(TT/MM/JJJJ)

Einzel-

stunde

Doppel-

stunde

Fächer-

verbindend

SU

Fächer-

übergreifend

______

O JA x NEIN

x JA O NEIN

x JA O NEIN

O JA x NEIN

Zielgruppe

Alter: 10 Jahre

Jungen: 10 Anzahl

Mädchen: 10 Anzahl

Hinweis:

Pädagogische

Perspektiven

Spielen

Leisten

Ausdruck

Gesundheit

Eindruck

Soziales Miteinander

Erleben

x JA O NEIN

O JA x NEIN

O JA x NEIN

O JA x NEIN

x JA O NEIN

x JA O NEIN

x JA O NEIN

Lernstufen

sensibilisieren

erarbeiten

üben

Wissen erwerben

anwenden

analysieren

reflektieren

x JA O NEIN

O JA x NEIN

O JA x NEIN

O JA x NEIN

x JA O NEIN

O JA x NEIN

x JA O NEIN

Bewegungs-handlungen (BH)

Koordination

Kondition

Spiel-orientierte BH

Gestaltend-darstellende BH

Erlebnis-orientierte BH

Könnens-orientierte BH

Gesundheits- orientierte BH

x JA O NEIN

O JA x NEIN

O JA x NEIN

O JA x NEIN

X JA O NEIN

O JA x NEIN

O JA x NEIN

Anmerkungen:

Die Kinder kennen sich sehr gut.

Die Kinder haben bereits viele sportliche Erfahrungen gesammelt und sind sich der Gefahren und der Folgen von fehlender Aufmerksamkeit bewusst.

Die Kinder können die erforderte Konzentration über einen längeren Zeitraum halten.

Ziele (Auf der Grundlage des Lehrplans sind entsprechende Zielformulierungen ergebnisorientiert und sprachlich korrekt niederzuschreiben )

Die Klassengemeinschaft ist gestärkt

Die Kinder haben ihre Grenzen entdeckt und teilweise erweitert

Das Körpergefühl der Kinder hat sich verbessert

Diagnose Schüler/innen der Klasse (z.B. Voraussetzungen, Bedingungen und Ressourcen für den Unterricht erkunden):

Es wurde bereits in der Klasse das Thema „Vertrauen“ besprochen.

Im Zuge dieses Themas wurden verschiedene Wahrnehmungsübungen durchgeführt.

Sportliche Kompetenzen sind bei den Kindern vorhanden.

Es herrscht bereits ein gutes Klassenklima.

Die Kinder kennen die ihnen gestellten Aufgaben noch nicht.

Die Übungen sind aufbauend gestaltet und die Reihenfolge darf aus diesem Grund

nicht verändert werden.

Sportpädagogischen Absichten:

Die Kinder sollen ihre eigenen Grenzen spüren und auch wagen, dieses zu erweitern.

Die Kinder sollen sich und auch anderen Personen Vertrauen entgegen bringen (dies ist

auch wichtig für viele andere, noch unbekannte Spiele).

Die Körperspannung ist Grundlage für viele andere Sportarten.

Schulung der koordinativen Fähigkeit

Schulung des Körperbewusstseins

2

Kernbereiche der Planung

Begrüßung und Vorstellung der Ziele der Einheit

10 min

Beginn der Einheit im Sitzkreis

Bild/Skizze/

Organisation

Guten Morgen! Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema „Vertrauen“- davon haben wir ja auch im Unterricht jetzt schon öfters gehört! Zur Wiederholung: „Was bedeutet denn Vertrauen?“, „Wem kann man vertrauen?“... . Heute machen wir Übungen dazu. Für diese Übungen braucht ihr sehr viel Körperspannung! Wisst ihr, was mit Körperspannung gemeint ist? Wenn man die Arme ganz fest an den Körper drückt und das Gesäß anspannt.

A

Aufwärmen - Einstieg – Einstimmung:

(Physische, psychische und soziale Vorbereitung auf den Hauptteil der Unterrichtseinheit)

Welche Sportgeräte werden

benötigt? (Materialliste)

Welche Sicherheitshinweise sind zu beachten?

Wie werden die Schüler/innen organisiert?

Tamburin

Die Kinder sollen sich auf ihren eigenen Körper konzentrieren und nicht gegeneinander laufen.

Didaktische Hinweise: Bei diesem Spiel geht es um die Körperspannung. Die SS sollen bei der Versteinerung die Arme anlegen und ihren Körper anspannen. L sollte Hinweise geben wie: „Die Arme fest an den Körper drücken. Bauch und Gesäß anspannen.“

Klassenunterricht

Beschreibung von Übungen (Bewegungsaufgaben):

10 min

Salzsäule

Bild/Skizze/

Organisation

Die Kinder laufen zu Musik oder Tamburin durch den Turnsaal. Wenn die Musik aufhört zu spielen, bleiben die Kinder wie versteinert stehen. Sie erstarren zur Salzsäule. Nach einer kurzen Pause fängt die Musik wieder an zu spielen.

B

Hauptteil – Erarbeitung von Kernkompetenzen:

Erarbeiten, Erlernen, Festigen, Umsetzen, … des Themas der Unterrichtseinheit)

Welche Sportgeräte werden benötigt?

(Materialliste)

Welche Sicherheitshinweise sind zu beachten?

Welchen theoretischen

Hinweise werden vermittelt ?

Wie werden die Schüler/innen organisiert?

Übung 1:

Keine Materialien werden benötigt.

Übung 2:

Keine Materialien werden benötigt.

Übung 3:

Keine Materialien werden benötigt.

Übung 4:

1 Augenbinde

Übung 5:

1 Kasten

2 Matten

Übung 1:

Den Schülern muss unbedingt klar gemacht werden, dass sie Verantwortung für eine/n Mitschüler/in tragen. Der Abstand der von dem/der Schüler/in gehalten wird, bestimmt S selbst. Wenn der mittlere Schüler sich sicher fühlt, darf er die Augen schließen. Es wird abgewechselt, so dass jede/r S. einmal an der Reihe war.

Übung 2:

Den SS muss klar gemacht werden, dass sie immer genau aufpassen wo sich gerade ihr/e Mitschüler/in befindet, damit sie immer rechtzeitig vor Ort sind. Es sollten zumindest immer 2 SS den mittigen S abfangen.

Übung 3:

Am Anfang sollten die „müden“ SS einen Blick über die Schulter werfen, ob ein S hinter ihnen steht.

Übung 4:

Es können von der Gruppe noch 2 SS an die Seitenränder des Turnsaals gestellt werden, um den/die S abzufangen, sollte sie/er nicht in die richtige Richtung laufen. Da die Augen zugebunden sind, wird das Kind nicht so schnell laufen wie sonst, womit das abfangen leichter wird. Zur Erschwernis könnte das Kind noch ein paar Mal gedreht werden bevor es losläuft.

Übung 5:

Der Kasten sollte mindestens um 2 – 3 Stufen abgebaut werden. Der Abstand zwischen Kind und Hände ist damit eher gering. So wie bei allen Übungen machen nur freiwillige Kinder die Aktivität. L sollte bei jedem Kind auf die Körperspannung achten.Den Kindern muss klar sein, dass sie für ein anderes Kind Verantwortung tragen und nicht einfach weggehen dürfen.

Übung1:

Den SS. sollen verstehen, dass diese Übung nur funktionieren kann, wenn der Körper angespannt ist, da ein nicht angespannter Körper, schwer aufzufangen ist.

Übung 2:

Auch hier müssen die SS ihren Körper anspannen damit die anderen SS sie auffangen können.

Übung 3:

s.o.

Übung 4:

Den SS. wird erklärt wie man abfedernd abfängt. Es wird besprochen keine starre Kette zu bilden sondern wenn der/die S. in die Kette läuft ein paar Schritte nach hinten zu gehen.

Übung 5:

Es wird besprochen wie ich meine Arme und Hände strecken muss um den fallenden S nicht zu verletzen. (Arme leicht gebeugt halten, Hände bilden ein Teller), L. kontrolliert bei jedem S am Kasten die Körperspannung durch nachfragen.

Übung 1:

Alle SS sammeln sich zuerst vor L. Die Übung wird besprochen und drei SS zeigen unter Anleitung von L. vor, wie die Übung funktioniert. Danach teilen sich die 3er Gruppen im Turnsaal auf.

Übung 2:

Nach Übung 1 sammeln sich alle SS wieder vor L.. Es wird die nächste Übung besprochen. L. teilt schnell 3 Großgruppen ein, die sich im Turnsaal aufteilen.

Übung 3:

Die drei Großgruppen bleiben bestehen und bekommen Nummern (von 1 – 3) zugeteilt. (Alle SS der Großgruppe eins tragen nun die Nummer eins usw.)

Übung 4:

Die Großgruppen werden aufgelöst und L. lässt die Schüler eine Reihe bilden. Hier wird besprochen wie man eine stabile Reihe bildet. (Arme einhaken). Schließlich sucht L. einen freiwilligen S. aus und 2 SS die an der Wand vom Turnsaal stehen.

Übung 5:

4 SS. holen den Kasten, jeweils 2 SS. holen die Matten. Die restlichen SS. warten bei L. Alle SS stellen sich auf die Matten und hören Anweisungen von L. zu. Alle SS üben zuerst die Auffangstellung bevor ein S. auf den Kasten hinaufsteigen darf.

Beschreibung von Übungen (Bewegungsaufgaben):

10min

Übung (Bewegungsaufgabe) 1:

Bild/Skizze/

Organisation

Die SS bilden 3er Gruppen. Ein/e Schüler/in stellt sich zwischen die anderen Schüler. Der/die Schüler/in in der Mitte spannt seinen/ihren Körper an und wippt nach vor und nach hinten. Die beiden anderen fangen ihn/sie vorsichtig bei den Schultern ab und wippen ihn/sie in die gegengesetzte Richtung.

15min

Übung (Bewegungsaufgabe) 2:

Bild/Skizze/

Organisation

Die SS. bilden 3 Großgruppen. Jede Großgruppe bildet einen Kreis. Ein freiwillige/r S. stellt sich in Mitte und spannt seinen Körper an. Er/Sie fängt an zu wippen. Die anderen Schüler im Kreis fangen den/die mittige/n Schüler/in an den Schultern ab und wippen ihn/sie in eine andere beliebige Richtung.

10 min

Übung (Bewegungsaufgabe) 3:

Bild/Skizze/

Organisation

Die drei Großgruppen bleiben bestehen und bekommen Nummern (von 1 – 3) zugeteilt. (Alle SS der Großgruppe eins tragen nun die Nummer eins usw.) Der Turnsaal wird auf ein kleineres Feld begrenzt. Die Kinder bewegen sich in diesem Feld zu Musik oder Tamburin. Wenn die Musik stoppt, ruft L. eine Zahl (1- 3) z.B. 3! Alle SS auf die diese Zahl zutrifft fangen sehr laut zu gähnen an, spannen ihren Körper an und lassen sich nach hinten fallen. In der Zeit, in der die SS zum Gähnen anfangen, müssen die anderen SS schnell hinter diese laufen und den/die umkippende/n S auffangen.

15min

Übung (Bewegungsaufgabe) 4:

Bild/Skizze/

Organisation

Die SS sammeln sich vor L. Ein freiwilliger S. bekommt eine Augenbinde umgebunden. Die Gruppe stellt sich in einer Reihe auf und hakt die Arme ein. Es sollt eine stabile Reihe entstehen. Der/die S. geht mit L auf die andere Seite vom Turnsaal und wird zu den anderen SS gedreht. Nun muss S losrennen und die Gruppe wird ihn/sie abfedernd abfangen.

Beschreibung von Übungen (Bewegungsaufgaben):

20min

Übung (Bewegungsaufgabe) 5:

Bild/Skizze/

Organisation

Die SS stellen einen Kasten in den Turnsaal und legen 2 Matten vor die Schmalseite des Kastens. Die SS stellen sich ganz dicht aneinander und bilden eine Traube vor dem Kasten. Sie strecken die Hände in die Höhe. Die Finger ragen dabei nicht in die Höhe, sondern die Hand bildet ein Teller. Ein/e freiwillige/r S stellt sich auf den Kastenrand mit dem Rücken zu den SS. Er/Sie spannt den Körper fest an und lässt sich nach hinten fallen. Die anderen Schüler fangen ihn/sie auf.

C

Abwärmen (Cool down) – Reflektieren - Evaluieren:

Welche Sportgeräte werden

benötigt? (Materialliste)

Welche Sicherheitshinweise sind zu beachten?

Wie werden die Schüler/innen organisiert?

20 Tücher

Didaktische Hinweise:

Musik soll Geschwindigkeit der Bewegungen angeben. Auf die Stellung der Handflächen achten.

Paare werden gebildet.

Beschreibung von Übungen (Bewegungsaufgaben):

10 min

Ruhiges Ausklingen der Einheit

Bild/Skizze/

Organisation

Jedes Paar bekommt 2 Tücher. Die Partner stellen sich gegenüber auf und geben die Tücher zwischen ihre flachen Hände (Ein Tuch wird von der rechten Hand des einen Kindes und von der linken des anderen gehalten). Alle schließen die Augen. Ruhige Musik startet. Es beginnt ein Kind Bewegungen mit den Armen auszuführen. Der Partner muss versuchen, sich den Bewegungen anzupassen, sodass das Tuch nicht fällt. Dann wird Partner gewechselt.

Verabschiedung und Ausblick:

Die Schüler/innen werden mit Hinweis auf die Weiterführung der Ziele (des Themas) der Unterrichtseinheit verabschiedet.

5 min

Ende der Stunde

Bild/Skizze/

Organisation

Die Stunde ist, abgesehen von der noch folgenden Reflexion, der Abschluss dieses Themas. Es werden jedoch weiterhin in der Klasse, und auch im Turnsaal, Gelegenheiten genützt werden, die Übungen zu wiederholen.

3

Meine persönlichen Anmerkungen (Reflexionen) zur Unterrichtsstunde: Persönliche Anmerkungen an Hand ausgewählter Indikatoren sollen helfen, die Unterrichtseinheit zu reflektieren und das Thema weiterzuverfolgen.

3.1

Wie haben die Schülern und Schülerinnen auf das Thema der Unterrichtsstunde reagiert? (Feedback Schüler/innen)

Ich habe diese Doppelstunde mit einem Baseballkinderteam im Rahmen des Wintertrainings gehalten. Die Kinder haben sich alle gekannt und da normalerweise Baseballspezifische Übungen gemacht wurden, war dies eine interessante Abwechslung.

3.2

Ist das Thema geeignet, die Ziele umzusetzen? (Konsequenzen zur Themenwahl – Aufgabenstellungen)

Die Kinder erkannten ihre Grenzen gut und das Ziel das Team im Zusammenhalt zu stärken wurde umgesetzt.

3.3

Ist die Organisation der Unterrichtsstunde geeignet, die Ziele verwirklichen? (Konsequenzen zur Organisation –zum methodischen Aufbau)

Da die Unterrichtsstunde aufbauend ist und da durch die Übungen immer schwieriger werden und mehr Mut erfordern, muss Vertrauen zu den anderen Kindern bestehen.

3.4

Was haben die Schülerinnen und Schüler konkret gelernt? (vgl. 1. Seite der Stundenplanung: Lernstufen)

Die Schüler haben ihre Grenzen erweitern können. Sie haben für andere Kinder Verantwortung übernommen. Durch die ersten Übungen kann jedes Kind seinen Körper anspannen. Die Kinder haben ein besseres Körpergefühl bekommen.

3.5

Literatur und Webseiten zum Thema der Unterrichtseinheit

Diese Spiele wurden im Rahmen der Lehrwartausbildung des Jugendsportleiters ASVÖ vorgestellt.

3.6

Sonstige Hinweise:

Persönliche Zufriedenheit mit Unterrichtskonzeption

(Zutreffendes ankreuzen)

  



Kommentare (0)


Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Material!
Kommentar schreiben